Konfliktvermeidung

Vor dem Hintergrund dynamischer Unternehmensentwicklungen werden die Fragen des Zusammenwirkens von Unternehmen und Betriebsrat und damit der Umgang mit dem Betriebsrat immer mehr für den Unternehmenserfolg mit- verantwortlich.

Ein unternehmensweites Management von Mitbestimmungen („Sozialpartner-management“) ermöglicht es, Wechselwirkungen unternehmenspolitischer Maß- nahmen antizipierend zu betrachten und die erforderliche Beteiligung der Unter- nehmensführung, der Führungskräfte und der Betriebsräte darauf abzustimmen.

Die Entwicklung von Verhandlungsstrategien, das Ausloten von Handlungs-spielräumen, die Gestaltung von Kompromissen, wie das Aufzeigen von möglichen Wegen zur Konfliktbewältigung, sind Aufgaben des „Sozialpartnermanagements“.

Der förderliche Umgang zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat ist eines der Haupt- anliegen des IPM Instituts für Personalmanagement & Mitbestimmung als unab- hängiges Beratungsunternehmen.

Das können wir für Sie tun:

  • Strategieentwicklung zum Umgang zwischen Arbeitgeber und Arbeit-nehmervertretung, Grundsätze der Zusammenarbeit entwickeln.
  • Aufbau eines Sozialpartnermanagements mit klaren Rollen und Ver- handlungsmodellen.
  • Entwicklung effektiver Informations-, Beratungs- und Eskalations-Prozesse.
  • Begleitung von Betriebsvereinbarungs-, Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen, Einigungsstellenverfahren.
  • Coaching von Akteuren im Mitbestimmungsumfeld.
  • Aufbau einer durchdachten Informations- und Kommunikationspolitik, Umgang mit Widerständen.
  • Etablierung betrieblicher Konfliktlösungssysteme, Entwicklung von Prophylaxestrategien.
  • Coaching, Moderation und Mediation bei Konflikten.